Trainingstag im Dezember

Unsere Hausaufgaben waren unter anderem der Galopp. Ich war sehr aufgeregt, ob unsere Arbeit Früchte getragen hat und Marius eine positive Entwicklung feststellen könnte. Bei unserem letzten Unterrichtstag war der Galopp sehr wild. Als Hausaufgaben haben wir an einem willigen Angaloppieren gearbeitet. Auf der anschließenden Geraden sollte Luci ihren Takt finden.

Ich war sehr froh, dass Marius positiv feststellte, dass wir uns entwickelt haben. Das bestätigt mich, dass ich daran weiterarbeite und auf dem richtigen Weg bin. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber zu wissen, dass man die richtige Richtung eingeschlagen und schon ein kleines Stück des Weges gemeistert hat, tut einfach gut und schafft Motivation weiterzuarbeiten.

Ein weitere Arbeitsschwerpunkt war die Traversale. Hier muss ich einfach noch sehr viel an mir und meiner Hilfengebung arbeiten. Das fällt mir noch sehr schwer, alles zu sehen und die Hilfen korrekt zu geben. Die traversale Wendung ist ebenso schwierig für uns. Dazu haben wir verschiedene Übungen gemacht, um mehr Gefühl zu bekommen.

Neu war das fortgeschrittene Longieren. Hier haben wir das Schulterherein und Kruppeherein hinzugenommen und nun gilt es, die Hilfengebung zu diesem Thema zu festigen und optimieren.

Ich habe jede Menge Hausaufgaben bis März und ich hoffe, dass ich trotz der Jahreszeit möglich viel arbeiten kann und wir Fortschritte machen.

Aufrufe: 78

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.