Trainingstag im Juli

Beim heutigen Trainingstag haben wir uns intensiv mit der Handarbeit beschäftigt. In der Zeit bis zum nächsten Training habe ich mit der Führposition herumprobiert. Unsere heutige Arbeit befasst sie vor allem mit dem Reinführen der Schulter über den äußeren Zügel. Ich lernte in welchem Moment und wie ich die Hilfe geben und verstärken muss und wie die richtige Reaktion aussehen sollte. In verschiedenen Übungen haben wir die Hilfe Luci erklärt und vertieft. Wobei es vor allem mein Handling der Hilfen ist auf das es ankommt. Luci reagiert sofort richtig, wenn ich es richtig mache.

Über ein einfaches Abwenden vom Hufschlag, über das Abwenden in den Ecken des Karrees und ein Abwenden nach dem Schulterherein haben Luci und ich den Grundgedanken der Hilfe des hereinführenden äußeren Zügels geübt und vertieft. Mein Blick für ein korrektes Abwenden wurde besser, perfekt ist er allerdings noch nicht.

Viel schwieriger war das Hereinführen der Schulter im Kruppeherein. Aber auch das haben wir uns so weit erarbeitet, dass wir gute Momente hatten und fühlen konnten, wie es richtig ist. Mit diesem Gefühl und diesem neu geschulten Blick wurden auch die Traversalen kontrolliert, wobei ich da noch nicht sicher sehen kann, ob ich nun mehr die Schulter oder mehr die Kruppe kontrollieren muss.

Dieser gesamte Themenkomplex wird unsere Hausaufgabe bist Ende August sein. In der zweiten Einheit haben wir nehmen dem Überprüfen des Gelernten auch den Galopp an der Hand dazu genommen. Das war das erste Mal und es sehr aufregen. Mein ganzes Handling war total im Eimer und ich fühlte mich wie beim ersten Mal Handarbeit im Schritt, aber wir haben unseren ersten Galoppsprung auf beiden Händen erarbeitet. Ich hoffe, dass ich diesen Minigrundstein bis August auf ein leichtes Anspringen ausbauen kann. Handarbeit macht einfach wahnsinnig Spaß und ich freue mich schon sehr auf unsere gemeinsame Arbeit und Erfahrung bis zum August.

Aufrufe: 75

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.