JAHR 2010 – 2012

Princess wir im Frühjahr noch im Rahmen der Zucht “Retemeier” geboren. Nur zwei Monate später ist klar, dass die Zuchtgemeinschaft aufgelöst wird. Zunächst soll Princess zusammen mit allen anderen Pferden verkauft werden. Jedoch springt der damalige Interessent ab. Die finanzielle sowie zeitliche übernimmt Torsten notgedrungen alleine. Der zahlreichen Versuche sich über die Besitzverhältnisse und eine Lösung zu einigen werden alle vermutlich mit voller Absicht und Bewusstsein abgelehnt. Princess wächst in der Stutenherde auf.

JAHR 2012 – 2015

Endlich ziehe ich nach Porta und kann Torsten bei der Versorgung der Pferde unterstützen. Nach dem wir nun endlich eingesehen haben, dass es keine friedliche Lösung geben wird, bringen wir die Pferdesache vor Gericht. Allerdings sollte der Streit vor Gericht bis ins Jahr 2016 reichen.

Im Jahr 2015 ist Princess nun 5 Jahre alt und will etwas tun. Ihr ist langweilige. Ich schreibe eine Pflegebeteiligung an den Pferden aus und Trine kommt zu uns. Sie kümmert sich um Princess. Nachdem das Lösen und Stellen im Stehen nicht so ein großes Thema war, gelingt die Bodenarbeit mit Princess nicht.

Daher beginnen wir mit der Distanzarbeit. Das liegt den beiden besser und nach einiger Zeit können wir die ersten Ausflüge unternehmen.

JAHR 2016

Bodenarbeit und spielen mit der Distanz:

  • Princess hatte ein großes Problem mit einer geringen Arbeitsdistanz. Sie reagierte unwirsch und überfordert. Daher musste die Distanz ganz langsam verringert werden, damit sie vertrauen für die Situation finden kann.
  • Ausbalancieren auf gebogenen und geraden Linien, Kontrolle der äußeren Schulter, um ein Ausweichen oder Wegkippen über die äußere Schulter zu verhindern
  • Lösen des Halses in der Bewegung
  • Tempokontrolle
  • Anhalten und Antreten
  • Damit wir ihre Balance verbessern können und ihr inneres Hinterbein zur Lastaufnahme bewegen und damit die äußere Schulter anheben können, soll Princess das Schulterherein und die damit verbundene Hilfengebung verstehen. Leider ist das nicht so einfach. Sie fordert neue Wege und andere Wege, um ihr die Hilfen zu erklären. Es wird seine Zeit brauchen.
  • Endes Jahres machen wir große Fortschritte und sie versteht die Hilfen rund um das Schulterherein. Zusätzlich bahnen wir das Kruppeherein an und können im Wechsle zwischen den beiden Übungen arbeiten.

Übergang Longenarbeit:

  • Distanz vergrößern mit schöner Formgebung
  • Tempokontrolle
  • Lösen des Halses auf Distanz
  • Spielen mit der Kopfposition
  • Übergänge zwischen den Gangarten
  • Lösen des Halses im Trab

Arbeit im Stehen:

  • stehen bleiben und zuhören lernen
  • Lösen im Hals
  • erste Stellung im Stehen und stetiger Ausbau
  • erstes Spiel mit der Balance in der Schulter / Lernprozess sehr schwierig, weil Princess nicht zur Ruhe kommt

Arbeit vom Sattel aus:

  • erste freie Bewegung unter dem Sattel ohne Longe
  • ganzen Bahn laufen
  • Anhalten, Antreten
  • Lösen unter dem Reiter
  • Abwenden / äußere Zügelhilfe kennen lernen von oben
  • Sitzhilfe zum Abenden und gerade Laufen kennen und unterscheiden
  • Zirkel und Gerade im Schritt

JAHR 2017

Die Phasen, in denen ich mit Princess arbeiten kann, sind zeitlich sehr begrenzt. Das Gute ist, dass Princess kaum etwas vergisst und es mir nicht krumm nimmt, wenn ich wieder wochenlang nichts mit ihr machen konnte.

Bodenarbeit

  • Die Nähe in der Bodenarbeit ist kaum mehr ein Problem für Princess. Es gibt Tage, an denen sie es lieber mag, und Tage, an denen sie es nicht so gerne mag.
  • Schulterherein, noch keine Durchbrüche beim Kruppeherein
  • Die Balance auf der gebogenen Linie wird immer besser

Arbeit im Stehen:

  • Stellung und Biegung im Stehen werden stabiler
  • Das Spiel mit der Schulter hat sie gut angekommen. Sie kann ich Gewicht von der einen zur anderen Schulter mit feinen Hilfen bewegen und hat dadurch ein gutes Körpergefühl gewonnen.

Arbeit unter dem Sattel:

  • Das Aufsteigen ist noch kein Alltag geworden. Da ich aber auch nur unregelmäßig und gefühlte 10 Mal geritten bin in diesem Jahr, darf man da auch nicht so viel erwarten. Sie braucht ihren Moment und lässt mich dann aufsteigen. Spannung ist noch da.
  • Im Schritt entwickelt sie eine stabile Form und hält die gebogenen Linien immer länger.
  • Das Abwenden ist zunehmend leichter und feiner geworden und kann fast ausschließlich über die äußeren Hilfen erfolgen.
  • Der Trab bleibt schwierig. Schnell fällt sie schwer auf die Vorhand, was gefährlich wird. Sie schiebt so mit der Hinterhand, dass sie es kaum schafft mit dem Reiter ihre Vorhand rechtzeitig wegzubringen. Anders als ich es gedacht habe, muss ich deutlich mit dem Schwerpunkt hinten bleiben und ihren Hals oben lassen. Dann stolpert sie nicht. Der Trab ist entsprechend langsam, aber sie schafft es trotzdem anzutraben und fühlt sich langsam wohler damit.

JAHR 2018

Bodenarbeit

  • Im Sommer beginne ich mit Princess das Kruppeherein zu erarbeiten. Ein Video vom ersten Versuch findet ihr auf YouTube –> Einstieg ins Kruppeherein

Arbeit im Stehen

  • Wir nehmen das Stellen und Biegen mit in den Sattel

Arbeit unter dem Sattel

  • Der Schritt wird immer flüssiger und fühlt sich jetzt an wie ein richtiger Schritt. Die “Lenkung” wird immer sicherer und leichter.
  • Der Trab ist jetzt auch unter dem Reiter möglich und sie findet langsam in ihren Takt. Princess kann auch von unserer Reitbeteiligung geritten werden.
  • Im Oktober machen wir den ersten Ausritt mit Princess.

Hits: 27