Conner

Am Endes des Jahres 2019 müssen wir unseren Conner gehen lassen. Ich weiß noch genau wie schwer sein Start ins Leben war. Gleich in seiner ersten Lebenswoche mussten wir ihn in die Tierklinik bringen. Er kämpfte sich tapfer durch. Dann starb seine Mutter durch einen unglücklichen Unfall.

Er brauchte eine ganze Weile, um sich davon zu erholen. Zusammen mit Henry konnte er neuen Lebensmut fassen und verbrachte 6 glückliche Jahre mit ihm zusammen in einer Männer-WG im Offenstall mit einer großen ganzjährigen Weide.

Zwei Nächte vor Silvester verließ er unsere Welt. Eine schwere Kolik ließ ihn leiden und wir entschieden gemeinsam mit unserem Tierarzt das Leid zu beenden.

Die Vorwürfe, man hätte es nur früher merken müssen, stecken bis heute in unseren Köpfen. Noch immer habe ich das Gefühl, es sehe ihn nachts wie er sich vor Schmerzen wälzt. 

Wir haben ihn erlöst und die richtige Entscheidung getroffen und blicken für unsere anderen Pferde vorwärts. Ich bin so froh, dass ich diese wundervollen Bilder gemacht habe.

Aufrufe: 85