Als ich angefangen habe Princess auszubilden, war sie fest in jeder Hinsicht. Sowohl körperlich als auch geistig war sie völlig steif und unbeweglich. Viel Zeit habe ich nicht für sie in der Woche. Im Schnitt schaffe ich eine Einheit pro Woche und das ist schon wirklich gut.

In der Bodenarbeit musste wir erst mal mentale Offenheit herstellen. Sie fand es mega schlimm, dass man vor ihr her ging und sie fühlte sich extrem bedroht. Daran habe ich fast ein Jahr gearbeitet und dachte zwischendurch, das ich mit ihr wohl nie eine gute Basis in der Bodenarbeit finden werde.

Deshalb fing ich früher an sie zu reiten, weil ihr das angenehmer war. Das Festhalten war auch unter dem Sattel da. Der Schritt fühlte sich an wie auf einem Kamel zu reiten. Über Übungen zur Schulterführung konnte ich die Schultern mehr in Balance bringen und damit wurde auch der Schritt stabiler.

Im Trab sowohl an der Longe als auch unter dem Reiter fing das Drama von vorne an. Auch hier brauchte ich über ein halbes Jahr bis sie sich endlich loslassen konnte.

Bei den ersten Ausritten kamen alle Probleme wieder zurück. Der unebene Untergrund war eine neue Herausforderung. Dazu kam, dass sie sich anfing die Eisen abzutreten, sobald sie sich festmacht.

Unsere ersten Trabversuche waren wirklich spannend. Ich erlaubte Princess sich nach und nach in den Trab in ihrem Tempo einzufinden, um das Festmachen zu verhindern.

Bis zu diesem Punkt vergingen fast zwei Jahre. Das hört sich echt lang an, aber wenn man bedenkt, dass ich höchstes einmal pro Woche mit ihr arbeiten konnte, wenn es hoch kam, dann ist es gar nicht so lang.

Gestern hatten wir dann unseren ersten gemeinsamen Galopp im Gelände. Ich dachte wirklich, dass der Galopp ähnlich schwierig für sie werden würde, aber der entwickelte sich gestern ganz leicht. Ich vermute, dass die intensivere Bodenarbeit, die nun auch das Schulterherein und das Kruppeherein umfassen, etwas bewegt haben. Genau den gleichen Effekt hatte ich damals bei Luci. Das Erreichen der Hinterhand im Schritt in der Bodenarbeit ist so extrem wichtig und einer der wesentlichen Schlüssel zur Balance.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/UjI9J8-0PBM

Aufrufe: 18